sad but true

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     bealice
     kuscheltierpsychiatrie






JB du vollkommen verblödeter bastard!

ich glaubs nicht, dass ein auto so viel scheiße in der lichtmaschine (pendant zu kopf?) haben kann. Beschließt der einfach mal wieder "hach den reifen brauch ich heute nicht mehr, soll die blöde tusse doch am mittwoch mit dem zug fahren!"

o.o falsch gedacht, JB. moi ist konsequent. ich sagte dir "noch eine panne und du kommst unter den hammer!"
viel wehmut, viel herzblut.
morgen nehm ich dir die sticker ab und räume dich aus. ich nehme dich noch einmal mit nach hause und dann wirst du an irgendwen verkauft, dem um einiges weniger an dir liegen wird als an mir.

dann wird mich dimitri eben dorthin geleiten.

zu viel stress... es ist genug... und ich komme mir vor, als hätte ich eine art liebesbeziehung zu JB gehabt.
und ich bin wieder diejenige, die den notschalter drücken muss.
allerdings diesmal um meinetwillen.

egoismus, egozentrik, egomanie.
alter ego?

Aldah, Ego!!

This life's a PvP game! Go and Cry!

noir? es wird immer les soldates geben und in diesem spiel gibt es kein allgemeines gut und böse... nur ein persönliches.

widerstand oder bekehrung?

ich entziehe mich beidem.
1.11.08 00:28


Werbung


es gibt so viele tränen zu vergießen und ganz gewiss nicht um mich oder wegen mir. und eigentlich bin ich nicht diejenige, die sie vergießen sollte. eigentlich bin ich nicht diejenige, die über taten nachdenken sollte. es ist ein ewiger strudel hinein in die eigene finsternis, in die eigenen abgründe, über das verhaltener anderer nachzudenken, sie zu verstehen versuchen.
warum habe ich immerzu das bedürfnis gegen die wellen anderer halten zu müssen, das wasser zu glätten, die asche gleichmäßg auf dem trümmerboden zu verbreiten, vergossenes blut einheitsrot tragen zu lassen?

"für jeden tag im himmel kriegt man in der hölle zweie"

umkehrschluss: für jeden tag im der hölle gibt es einen halben im himmel.

wenn ich könnte, wirde ich euch das blau vom himmel herunterholen, wenn ich könnte, würde ich euch meine gutgeschriebenen tage im himmel überlassen.

wenn dieses spiel resettet würde, würde ich alles noch einmal genauso machen? wahrscheinlich würde ich... weil es nur verdammt wenige entscheidungen, taten, gedanken gibt, die ich tatsächlich bereue, die ich ungeschehen machen wollen würde.

notwendige opfer

wenn ich in die zukunft sehen könnte, würde ich sie euch erzählen, egal wie nachtschwarz sie aussieht. ich würde nicht kalkulieren, ob es sinnvoll oder -los wäre, euch in diese zukunft zu treiben oder euch zu pseudowarnen.

im grunde berechnet man immer alle möglichen folgen einer entscheidung sofern man genug faktoren kennt. also entscheidet man jeden augenblick so wie man es für richtig hält.

kann man also jemanden aufgrund seiner entscheidungen bestrafen?

das prinzip des geringsten widerstandes.

gemeinüblich versteht man darunter wohl das mit-dem-strom-schwimmen. und was wenn dagegen schwimmen den geringeren widerstand darstellt? wenn das bedürfnis, sich vollkommen hervorzuheben und sich unter einer maske unter einer maske unter einer maske zu verstecken, sich nun viel einfacher gestaltet als schlicht und einfach den vorbestimmten platz in der gesellschaft einzunehmen?

feindschaft gestaltet sich einfacher als freundschaft, die pseudosoziale, heuchlerische, arschkriecherische, abgetimte komponente kann getrost weggelassen werden.

hass ist so viel einfacher als liebe. angst so viel durchsetzungskräftiger als das prinzip "mit dem kopf durch die wand".

also ist liebe mächtiger als hass, wird aber von angst übertrumpft und am katzentisch sitzt das prinzip durchsetzungsfähigkeit, erfüllung, man selbst.

erstaunlich wie man sich selbst mit abartigsten pseudoemotionen überdecken kann.

und deswegen will ich niemandem wichtig sein. icg will kein vertrauen, ich will keine liebe.
ignoriert mich einfach.

ich will irgendwann allein sterben, ohne eure erinnerung an mich, ohne eure nachgeworfenen emotionen, ohne mitleid, egal wie sich das ende gestalten wird.

ich nehme meine und eure erinnerungen an mich und an ein "uns" mit ins grab, so dass ihr euer leben in den griff kriegen könnt, damit ihr die chance habt, sagen zu können "ich bin froh, dass ich heute morgen aufwachte"

WER, W E R kann das schon von sich behaupten, WER, verdammt?!

"und wann sind wir daheim?"

wenn es jedem menschen auf diesem planeten entweder einsicht oder eine vollkommen glückliche minute im leben schenken würde, würde ich all das unglück jener an mich nehmen und mich wie ein gewisser schreiner ans kreuz nageln lassen. und ich würde keine sekunde zögern, diese entscheidung zu treffen.

"ich glaube an den menschen. daran, dass er gütig sein kann."

warum sonst sollte ich euch scheinbar wertlosen zellhaufen jeden tag eine neue chance geben?

warum sonst sollte ich mir nicht in diesem augenblick, in dem ich diese zeilen ans gleißende inferno richte, stattdessen eine kugel durch den schädel jagen?

die hoffnung stirbt als vorletztes, zuletzt fällt die fassade, die mit ihrem letzten eingemörtelten stein den letzten funken ICH erstickte.

am ende ist man man selbst und zahlt dafür mit der nicht-existenz.

menschen ändern sich nicht, sie verlagern nur ihre prioritäten anders und/oder heucheln änderungen vor... sogar vor sich selbst. und am ende ziehen sie nur eine maske über die maske über der maske über der maske... und mit jeder neuen schicht glauben sie, ein stück weit mehr sie selbst zu werden.

ich will die welt brennen sehen... als letzten gnadenschuss, weil ich mit dem wunsch nach einer minute erlösung für alle einer utopie nachjage.

ein romantisches motiv... denn dieses ziel ist unerreichbar. religion, besonders katholizismus, ist eine schöne illusion einer möglichkeit, die ewigkeit zu erreichen. selbstmord übrigens auch. und wiedergeburt erst recht.

ich lebe nicht vegan, weil ich mir egal bin. ich bin die qualle, damit sie sich besser fühlen, herr k.
10.11.08 01:25


die momente häufen sich immer dichter, in denen ich nicht weiß, was ich tun soll. ich habe keine enscheidungskraft. vielleicht temporär beschränkt, weil ich einfach nichts entscheiden muss. es ist alles zu belanglos um darüber zu entscheiden. es ist egal, was man tut, am ende hat man nicht die abrechnung, ob man etwas falsch gemacht hat, sondern 100%ige gewisshei, dass man es nur flasch machen konnte. also wozu überhaupt entscheidungen fällen?

ich spiele mit mir selbst katz und maus, jäger und gleichzeitig gejagter, täter und gleichzeitig opfer. und das schlimmste daran ist, dass ich mir dessen voll und ganz bewusst bin und trotzdem nicht gegensteuere. aber vielleicht wäre gegensteuern wieder so eine entscheidung, die ins absolute unheil führen würde.

ich erhalte den status quo, kein vorteil, kein nachteil, keine für- und wider-entscheidungen.

möchte ich heute aufstehen? atmen? leben? wahrnehmen? in irgendeiner weise sozial sein?

es ist egal, es spielt keine rolle. es hat keine rolle zu spielen. ich lasse routine und eingespiele reaktionen die macht übernehmen.

weiter, weiter ins verderben.

es ist im augenblick so sinnfrei, in mir lesen zu wollen. meine seiten sind leer, vielleicht steht etwas auf ihnen, vielleicht findet man ein bild, aber es ergibt alles keinen sinn.

I can't see you falling apart
you are broken right from the start
I want to help you.

es hält mich so viel und gleichzeitig absolut nichts.

der mensch hat keine natürlichen feinde mehr, also sucht mensch sich intraspezifische feinde und wenn es die aus welchen gründen auch immer nicht gibt... ist der mensch als individuum wohl sein eigener feind.

how blind can you be, don't you see?!

trag das scharlachrote kleid wenigstens würdevoll!

dafür trage ich dir das kreuz golgatha hinauf.
30.11.08 07:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung